Nachwuchs gemeinsam stark

Jahresabschlussübung von Feuerwehr und THW.

Zu den blauen Fahrzeugen des Technischen Hilfswerks gesellten sich ausnahmsweise rote Feuerwehrfahrzeuge. Unter die blauen Uniformen der THW Jugend mischten sich die orange-blauen Uniformen der Jugendfeuerwehr. Auch bei den Fahrzeugen der Feuerwehr wurde es „bunt“, denn neben dem Aßlarer Stadtwappen war auch das der Feuerwehr Wetzlar zu sehen. Was war rund um die Spilburg in Wetzlar am Samstag, den 17.11.2018 los?

Die Jugendfeuerwehr Werdorf, die Jugendfeuerwehr Wetzlar-Hermannstein und die THW Jugend Wetzlar, verstärkt von den Dillenburger THW Kameraden/Kameradinnen übten gemeinsam auf dem Gelände des THW Wetzlar in der Sportparkstraße. Ausgearbeitet und vorbereitet von Lisa-Marie Lautenschläger, Mara Seipp (beide aus Wetzlar-Hermannstein), Marcel Lühring (Aßlar-Werdorf) und Robin Neul (THW Wetzlar) galt es einige Übungsszenarien zu lösen. Von einer ausgedehnten Ölspur über eine Menschenrettung aus einem Steilhang bis hin zu einem ausgedehnten Brand mit Menschenrettung aus einer Fahrzeughalle war alles dabei. Ziel des Tages war die Zusammenarbeit der unterschiedlichen jungen “Nachwuchs-Einsatzkräfte” zu stärken, sodass gemeinsame Einsatzstellen der Zukunft Hand in Hand abgearbeitet werden können. Ganz nach dem Motto: “jung übt sich”.

Als Anerkennung für die coolen bzw. heißen Hobbys hatten die Nachwuchs Brand- und Katastrophenschützer während des Tages mehrfach Besuch bekommen. So überzeugten sich unter anderem die Bundes- bzw. Landtagsabgeordneten Hans-Jürgen Irmer und Frank Steinraths, Verbandsjugendwart Reiner Jüngst, die Stadtjugendfeuerwehrwarte aus Aßlar (Jan Guckenbiel) und aus Wetzlar (André Weber), sowie eine Abordnung des THWs von dem Übungsgeschehen.

Die jungen Einsatzkräften freuen sich schon auf die nächsten gemeinsamen Übungen in 2019, welche schon in Planung sind. Es sei soviel verraten: 2019 soll es hoch hinaus gehen, seid gespannt.


Menü schließen