Einsatzabteilung

Jede hessische Kommune ist nach dem Hessischen Brand-& Katastrophenschutzgesetz (HBKG) dazu verpflichtet eine Feuerwehr aufzustellen und zu unterhalten. Rund 150 ehrenamtliche Einsatzkräfte stellen den Brandschutz und die allgemeine Hilfe für die rund 14.200 Bürgerinnen und Bürger der Stadt Aßlar sicher.


Organisation

Die Feuerwehr Aßlar gliedert sich in die fünf Stadtteilfeuerwehren Aßlar, Bechlingen, Berghausen, Oberlemp/Bermoll und Werdorf. An ihrer Spitze steht der Stadtbrandinspektor mit seinen beiden Stellvertretern. Ihm unterstellt sind die Fachgruppen Information- und Kommunikation, Brandschutzerziehung und Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Auf Standortebene unterhält jede Stadtteilfeuerwehr neben der eigenen Einsatzabteilung auch eine Jugendabteilung, die Jugendfeuerwehr, für Kinder und Jugendliche zwischen dem 10. und 17. Lebensjahr, sowie eine Alters- und Ehrenabteilung für aus dem aktiven Einsatzdienst ausgeschiedene Feuerwehrangehörige. In Werdorf gibt es die einzige Kinderfeuerwehr im Stadtgebiet, die Minifeuerwehr, für Kinder zwischen dem 6. und 10. Lebensjahr. In Berghausen unterhält die Feuerwehr eine eigene Musikabteilung.

Führung

Der oberste Dienstherr der Feuerwehr ist der Bürgermeister. Die Leitung der Feuerwehr obliegt dem ehrenamtlichen Stadtbrandinspektor. Er wird wie seine beiden Stellvertreter durch die aktiven Mitglieder aller Einsatzabteilungen für eine Amtszeit von jeweils fünf Jahren gewählt.
Auf Standortebene wählen die Einsatzabteilungen ihre Wehrführungen für eine Amtszeit von ebenfalls fünf Jahren.

Der Stadtbrandinspektor ist als Leiter der Feuerwehr gegenüber den Wehrführern der einzelnen Stadtteilwehren weisungsbefugt. Er fungiert als Bindeglied zwischen Feuerwehr und Stadtverwaltung. Im Einsatzfall fährt er mit seinem Dienstfahrzeug direkt die Einsatzstelle an und übernimmt vor Ort die Einsatzleitung. Bei kleineren Ereignissen übernehmen die einzelnen Stadtteilwehren oft selbst die Einsatzleitung. Dafür stehen den Wehrführungen ausgebildete Zug- und Gruppenführer zur Seite.

Retten, Löschen, Bergen, Schützen

Die Aufgaben der Feuerwehr lassen sich mit den Schlagworten „Retten, Löschen, Bergen, Schützen“ zusammenfassen. Das Retten ist die wohl wichtigste Aufgabe der Feuerwehr und beschreibt die Abwendung von Lebensgefahr. Egal ob bei einem Brand oder einem Unfall: Die Feuerwehr ist in der Regel die erste Instanz, die schnelle Hilfe einleiten kann. Löschen, die wohl klassischste Aufgabe der Feuerwehr, beschreibt das Bekämpfen von Bränden. Unter den Begriff fällt aber auch die technische Hilfeleistung, die zu einem der Hauptaufgabengebiete der Feuerwehr geworden ist. Die Feuerwehr ist auch für das Bergen von Sachgütern, toten Menschen oder Tieren verantwortlich. Schützen bedeutet zum Einen Umweltschutz. Insbesondere bei auslaufenden Flüssigkeiten, die umwelt- und/oder gesundheitsschädigend sind, kommt die Feuerwehr zum Einsatz. Die Abwehr von chemischen, biologischen und atomaren Gefahren gehört ebenfalls in das Aufgabenspektrum der Feuerwehr. Der vorbeugende Brandschutz hat es sich zum Ziel gemacht Brände zu verhindern bevor sie entstehen. Dazu zählen in Aßlar Brandsicherheitsdienste (BSD) bei Veranstaltungen und die Arbeit der Brandschutzerziehung.
Alles in Allem hat die Feuerwehr eine große Bandbreite an Aufgaben und Pflichten wahrzunehmen. Dies klappt nur mit engagierten und motivierten Feuerwehrangehörigen, die jederzeit bereitstehen wenn es heißt: Retten, Löschen, Bergen, Schützen.

Menü schließen